Sonntag, 4. September 2011

Marzipan-Schichttorte: Ein Traum mit Pfirsichen und Schokoladenrand

Hier präsentiere ich Euch nun die fertige Geburtstagstorte.




Auch diesmal habe ich für das Geburtstagskind keine Fondanttorte gemacht. Bei dieser Hitze kommt der Fondant einfach nicht so gut an (ausser bei mir). Nach langem Überlegen habe ich mich entschieden, einen Schokoladenrand zu machen. Der wird folgender massen gefertigt:

100g dunkle Schokolade werden über dem Wasserbad sorgfältig geschmolzen. Immer wieder einmal umrühren. Parallel dazu werden 50g Schokolade, ich habe 50g Milchschokolade genommen damit es nicht zu herb wird, fein gehackt. Auf ein Backpapier vier Rechtecke aufzeichnen, in der Grösse, in der die Schokoladeplatten sein sollten.

Wenn die Schokolade über dem Bad geschmolzen ist, das Gefäss aus dem Wasser nehmen. Die Unterseite des Gefässes trocknen, damit kein Wasser in die Schoki kommt. Nun die vorbereitete, gehackte Schokolade solange unter die geschmolzene rühren, bis alles aufgelöst ist. Dabei darauf achten, dass nicht zuviel Luft eingearbeitet wird.

Genügend Schokolade auf eines der vorgezeichneten Rechtecke giessen und sofort mit einem Schpachtel oder einer Tortenschaufel verstreichen. Ich habe den Fehler gemacht und zuwenig darauf geachtet, dass die Kanten dick genug waren. Dadurch ist mir der Schoki dann da etwas abgebröckelt. Je dicker der Schoki ausgestrichen wird, umso stabiler werden die Platten.
Nach dem totalen Auskühlen werden die Platten am besten mit Ganache oder Buttercreme an die Seiten der Torte kleben.
Für eine runde Torte wird ein langer Streifen auf ein Backpapier aufgezeichnet und mit Schokolade ausgestrichen. Dieser Streifen muss allerdings noch um die Torte gelegt werden, bevor die Schokolade ausgehärtet ist. Erst an der Torte total aushärten lassen.

Die Oberfläche der Torte ist weisse Schokoladenganache. Ich habe sie aufgestrichen und mit einem heissen Löffel Muster hinein gedrückt.
Für die Gerberas habe ich mich für eine einfachere Variante entschieden. Zu einem späteren Zeitpunkt will ich euch mit Fotos zeigen, wie einfach die sind. Für eine Blume braucht man mit ein wenig Übung gute 10 Minuten.
Trotz der Einfachheit der Blumen wollte das Geburtstagskind fast nicht glauben, dass ich die gemacht habe. Da kann man nur sagen: Ziel erreicht.




Kommentare:

  1. Hallo Sandra,

    Diese Torte gefällt mir besonders gut. Sie ist dir wirklich sehr schön gelungen.

    Grüessli
    Himbeeri

    AntwortenLöschen
  2. Hi Himbeeri

    Es freut mich sehr, dass Dir meine Torte gefällt. Sie ist sehr zu empfehlen, weil sie wunderbar schmeckt und sich gut vorbereiten lässt. Danke für den lieben Kommentar.

    Liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Sieht toll aus deine Torte Sandra, ich hätte schon gerne ein Stück davon gegessen, die hat bestimmt auch lecker geschmeckt.

    LG Marina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Marina

    Danke für Dein Lob! Ja, mir und allen anderen hat es sehr gut geschmeckt. Kann mir die Schichttorte auch gut mit Kirschen vorstellen. Das werde ich mal ausprobieren.

    Liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Sandra,

    gefällt mir auch sehr gut Deine Torte! Vor allem der Schoko-Rand! :) Ich hätte jedoch dazu eine Frage: Hast Du ganz normale Schokolade genommen? Also keine Kuvertüre? Wird die normale Schokolade nicht weiß, wenn man sie einfach nur schmilzt und dann ausstreicht? Hab mich bisher immer nie an so was getraut, weil ich bei der Pralinenherstellung immer so ein Theater mit der Kuvertüre habe. Wäre natürlich toll, wenn normale Schokolade ein bisschen kooperativer wäre ;)

    Liebe Grüße

    Katja (pheebz ;) )

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Katja

    Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. Zur Schokolade: Ich habe ganz gewöhnliche Kochschokolade von Chailler genommen. Ein drittel Milch und zwei Drittel dunkle. Wenn Du normale Schokolade und Couverture nimmst, kommst Du um das Temperieren nicht drum herum. Ich habe zuerst die zwei Drittel Schokolade dunkel, über dem Wasserbad geschmolzen, dann die Milchschokolade kleingehackt und so lange untergerührt, bis alles geschmolzen war. Hier habe ich Dir noch einen tollen Link zu einer Schokoladenseite: http://www.bedello.ch/index.html

    Hier habe ich Dir auch noch eine Seite von Carma:
    www.carma.ch
    Wenn Du Dich da gratis registrierst, so kannst Du Videos anschauen mit tollen Anleitungen für schöne Schokodekorationen. Ich war über eine Stunde damit beschäftigt, alles anzuschauen.

    Wenn Du das ganze Pomporium so nicht möchtest, kannst Du ruhig auf die Schokoladenglasur im Beutel zurück greifen. Bei dieser Schokolade wurde ein Teil der Kakaobutter durch Pflanzenfett ersetzt, was die Handhabung deutlich vereinfacht. Das Arbeiten mit dem Schokorand hat mir sehr viel Spass gemacht. Ich werde es auf alle Fälle wieder probieren.

    Nur Mut und liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, wenn ihr hier Euren Kommentar hinterlasst!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...