Montag, 24. Juni 2013

Star Wars reloaded: R2D2 Cake zum Geburtstag

Wieder einmal hatte ich die Gelegenheit, eine technisch aussergewöhnliche Torte machen zu dürfen: R2D2 von Star Wars. Die Sternenkrieger waren vor Jahrzehnten aktuell und erleben wohl wieder ein Comeback.



Für dieses Projekt hatte ich fast einen Monat Vorlaufzeit, die ich gut nutzte. Als erstes habe ich aus dem Internet Vorlagen für die Roboterarme gesucht und leider keine gefunden. Anhanden von diversen Malvorlagen habe ich mir dann die Arme selber gezeichnet. Mit diesen Schablonen schnitt ich sie dann aus Styropor aus und deckte sie mit Fondant ein. Das Ausschneiden geht am besten mit einem Teppich- oder Japanmesser.



Mein Ehrgeiz verlangte von mir, dass ich die Torte nicht einfach so auf das Cakeboard platzierte, sondern dem Original nahe, über dem Boden schweben liess. Dafür habe ich mir eine einfache Konstruktion überlegt, die mir dann mein Mann auch umsetzte: Im Bastelgeschäft besorgte ich mir eine stabile Holzplatte, die eigentlich zum Flechten von Rattankörben benutzt wird. Dazu fand ich noch ein Klötzchen in der passenden Höhe, das mein Roboter zum Schweben bringen sollte. Das Klötzchen schraubte mir mein GöGa an ein Cakeboard und darauf montierte er die Holzscheibe. Damit nicht der ganze Roboter aus Kuchen gemacht werden musste, sind die unteren 15 cm auch aus Styropor. Zwei Schrauben, die aus der Holzscheibe schauten, gaben dem Dummy den nötigen Halt.

 


Vor dem definitiven Zusammenschrauben, packte ich das Gestell noch robotermässig in Alufolie ein. Fertig!!


Auf diesen Unterbau packte ich, die schon am Vortag auf eine Kapaplatte geschichtete Erbeersahne-Milchmädchentorte. Die Kuppel des R2D2 schichtete ich in eine Schüssel. Ehrlicherweise muss ich sagen, dass MM nicht die ideale Torte für ein solches Projekt ist. Die vielen Schichten machen die Sache etwas instabil und deshalb nicht einfacher. Ein schlichter und saftiger Schokokuchen wäre da wohl besser gewesen. Zumal die MM Torte dem 7-jährigen Geburtstagskind nicht geschmeckt hat. Er hat sich aber am Fondant gütlich getan und liess es sich ordentlich schmecken.

Die ganze Torte habe ich dann mit weisser Ganache eingestrichen und probiert, so glatt wie möglich zu streichen.



Ganz gelungen ist es mir nicht. Dieser etwas skurril aussehende Hupf musste danach nur noch mit weissem Fondant eingekleidet und verziert werden.

Als letztes montierte ich die Roboterarmen fest. Dafür steckte ich Holzspiesschen von hinten in die Armen, die ich dann so vorbereitet in den Rumpf stecken konnte. Zuckerkleber gab ihnen noch den nötigen, letzten Halt.

 

Ach ja, die Schrift: Im Internet findet man das ganze Star Wars Alphabet und muss sich nur noch die Buchstaben in der richtigen Grösse ausdrucken. Fertig sind die Vorlagen, mit denen man ohne Probleme Namenszüge aus Fondant schneiden kann. Das Geburtstagskind fand es besonders cool, dass das I und das S so lässig zusammen verbunden waren. 


Kommentare:

  1. Liebe Sandra
    Wirklich toll deine Star Wars Torte :-) Und das sie sogar über Cakeboard schwebt.. Einmalig!
    Liebe Grüsse
    Regula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Regula!! Dein Feedback freut mich sehr.

      Ganz liebe Grüsse, Sandra

      Löschen
  2. wow deine torten sind der knaller...klasse Umsetzung

    schönes woen lg ulla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Ulla für Dein Feedback. Es freut mich wirklich, wirklich sehr.

      Ganz liebe Grüsse, sAndra

      Löschen
  3. Hallo Sandra,
    nach langer Zeit habe ich mich wieder Mal auf deiner Seite umgeschaut. Du hasta ja tolle Torten gezaubert. Mensch, dass du das Alles auch mit Bildern festhälts ist klasse. Viel Arbiet investierst du, aber mit viel Liebe, sieht man!
    Liebe Grüße
    Gülsüm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gülsüm

      Danke für das schöne Lob!! Im Moment backe ich nicht so viele Torten. Erstens musste ich etwas dafür tun, damit mir die Sommerhosen wieder passen und zweitens ist es einfach zu warm, um Torte zu essen. Nächste Woche werde ich aber mein neustes Projekt, eine Handtasche mit Pudel, vorstellen.

      Ganz liebe Grüsse, Sandra

      Löschen
  4. Hallo Sandra,

    auch wenn sie dem Geburtstagskind nicht geschmeckt hat, sieht die Torte fantastisch aus. Einfach genial . Ich glaube damit könnte man auch einem " grossen" Star wars Fan eine Freude machen.

    Echt klasse.

    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anita

      Ja, bei der Torte war mir mein Mann eine grosse Hilfe. Als Star Wars Fan hat er mir genau gesagt, auf was es an kommt. Hihih

      Ganz liebe Grüsse, Sandra

      Löschen
  5. Huhu, super geworden diese Torte! :) Will mich jetzt auch an eine R2D2 Torte wagen... Darf ich fragen, ca. wieviel Gramm Fondant Du gebraucht hast?
    Mit lieben Grüßen
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea

      Entschuldige für die verspätete Antwort. Ich war in den Ferien :-)
      Nun zu Deiner Frage: Ich kann Dir leider nicht genau sagen, wievil Fondant ich gebraucht habe. Da kommt es sehr darauf an, wie gross Du die Torte machen willst.

      Ganz liebe Grüsse, sandra

      Löschen

Ich freue mich sehr, wenn ihr hier Euren Kommentar hinterlasst!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...