Sonntag, 15. Mai 2011

Royal Icing für royale Dekorationen Teil 2

Logischerweise hätte mein Post über Icing damit anfangen sollen, dass ich Euch zeige mit was ich arbeite. Nun mache ich das halt im zweiten Teil.
Es gibt in den Internetshops unzählige Tüllen zu kaufen, die speziell für Icing sind. Für mich ist es aber unmöglich, alles in meinem Backsortiment zu haben. Darum probiere ich, möglichst mit meinen vorhandenen Werkzeugen zu arbeiten und wenn ich dann merke, dass mir wirklich etwas mehr als einmal fehlt, kaufe ich es zu. Für das Icing arbeite ich hauptsächlich mit glatten und gezackten Tüllen und mit dem Papiercornet. Ein Papiercornet herzustellen ist sehr einfach und mit der Zeit kann man das im Schlaf. Ich mache meine immer aus Backpapier.

Dafür schneidet ihr eine Ecke vom Backpapier ab. Achtet darauf, dass es nicht ein gleichschenkeliges Dreieck ist, sondern wie auf dem Foto zu sehen ist ein ungleichmässiges. Die längste Seite sollte zudem sauber abgeschnitten sein und nicht etwa ausgefranst.



Nehmt nun das Papier wie auf dem Foto beschrieben zwischen den Daumen und den Zeigefinger der linken Hand. Packt die obere Spitze mit der rechten Hand und rollt das Papier zu einem Cornet.




Die Spitze, die ihr auf dem oberen Foto noch sehen könnt, steckt ihr dann zum Fixieren in die Tüte. Fertig ist das Cornet.



Es ist nun bereit, um mit Icing gefüllt zu werden. Macht es nicht zu voll, weil Euch sonst die Glasur oben überquellt. Zum Schliessen der Tüte klappt ihr nun die obere Spitze nach unten und die Ecken nach innen. Nun nur noch mit der Schere das Ende des Cornets so weit abschneiden, wie ihr es wünscht. Je mehr ihr abschneitet, umso dicker wird der Icing-Strahl.

Wenn ich eine Tülle gebrauchen will, so nehme ich aber meine Einwegspritzsäcke zur Hand. Sie sind sehr praktisch und nach dem sorgfältigen Auswaschen durchaus mehr als einmal benutzbar.


Hier habe ich aber nun gemerkt, dass ich noch weiter Grössen von Tüllen gebrauchen kann. Zumal man die auch gut für geschlagenen Sahen gebrauchen kann. Die werden also noch zugekauft.
Das letzte Foto zeig nun, wie ich persönlich den Spritzsack in der Hand halte. Durch das, dass ich das Ende um den Daumen wickle habe ich das optimale Gefühl und die Kraft, die Masse herauszudrücken.


Wichtig ist für mich auch immer, dass ich einen sauberen Dressiersack habe. Das heisst, dass ich den Inhalt immer mit einer Teigkarte bis ganz nach unten streiche, so wie man eine fast leere Tube Senf ausstreicht. Wenn ihr die mit Icing gefüllten Tüten ablegt ist es auch hier wichtig, dass sie mit einem feuchten Tuch gedeckt werden. Die Tüllen und Spitzen sind sonst sehr rasch verstopft.

Kommentare:

  1. Hallo Sandra,
    vielen Dank für deine Anleitung.
    Man hört ja in allen Foren, dass Icing spritzen so kompliziert ist; wg. Konsistenz etc.
    Ich glaub' ich muss mich auch mal ans ungeliebte Icing machen.
    Liebe Grüße aus Münster
    Renate

    AntwortenLöschen
  2. Hi Renate
    Ja, das ist mir auch schon aufgefallen. Dabei ist die Angst so unbegründet. Wenn Du während des Arbeiten mit Icing merkst, dass die Spritzglasur eher verläuft und Du mit dem Ergebnis nicht zufrieden bist, so rührst Du einfach noch Teelöffelweise Puderzucker unter. Da muss man nur noch etwas im Auge behalten, dass der noch ein wenig anzieht.
    Ist das ICing aber zu fest (Du kannst es nicht gut herausdrücken und der Faden "bricht" ein wenig) so gibst Du tröpfchenweise Wasser dazu. Schon ist der Fehler behoben.
    Es ist ein tolles Material. Gerade für Perlen gefällt mir das Arbeiten mit Icing so gut. Perlen zu drehen dauert viel länger als sie aufzuspritzen. Ich würde Dir empfehlen, ein paar Übungen zu spritzen und Du wirst sehen wie toll es ist. Keine Angst!!!

    Liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sandra,

    Danke für deine Anleitung. Persönlich muss ich sagen, gehöre ich zu denen, die etwas auf Kriegsfuss stehen mit Royal Icing, auch nach vielen Versuchen noch immer. Finde die Möglichkeiten toll, aber es kommt sehr auf das Klima in meiner Küche an, ob das ganze gelingt oder nicht.
    Grüessli
    Himbeeri

    AntwortenLöschen
  4. Hi Himbeeri

    Im dritten Teil werde ich dann noch ein paar Möglichkeiten für Tortenabschlüsse zeigen. Gib nicht auf mit dem Icing. Übung macht den Meister :-)

    Liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Supeeer..Danke für deine Anleitung
    Sandra.Man kan bei dir viel lernen.
    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  6. Gern geschehen. Da haben sich wohl drei Jahre Ausbildung etwas bezahlt gemacht :-)

    Liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sandra,
    ich habe eine Frage zu QimiQ.
    Muss zum Wochenende eine Kommunionstorte für eine liebe Freundin erstellen. Habe nun eine Ganache mit Qimiq ausprobiert; war sehr lecker. Diese Ganache habe ich zur Probe eingefroren. Über die Konsistenz nach Auftauen wollte ich dir ja berichten.
    Kann ich diese Ganache denn nun ohne Probleme unter Fondant verstreichen?
    Liebe Grüsse von Münster nach Bern
    Renate

    AntwortenLöschen
  8. Hi Renate
    Da kann ich Dir leider keine Auskunft geben. Ich habe noch nie Ganache mit Qimiq gemacht. Streich doch ein Stück Fondant mit der Ganache ein und schau was passiert. Wenn ich mir so überlege, sollte es eigentlich gehen, weil ja die Gelatine die Flüssigkeit binden soll. Und die Schokolade wird ja auch fest. Probier es doch aus. Wäre schade, wenn die Torte nicht gelingen würde.

    Ich mache manchmal auch Ganache aus Kaffesahne 15% Fettgehalt. Da muss man aber deutlich mehr Schokolade nehmen als bei einer mit gewöhnlicher Sahne.

    Liebe Grüsse nach Münster
    Sandra

    AntwortenLöschen
  9. Nun weiss ich, dass Ganache mit Qimiq nicht fondanttauglich ist. Eine Tortenbäckerin hat ihre negativen Erfahrungen bei Torten-Talk gepostet. Der Fondant löst sich auf. Also: Als Füllung ist Ganache mit Qimiq toll. Allerdings muss dann die Torte noch mit normaler Ganache oder Buttercreme versiegelt werden.

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde es immer ganz furchtbar wenn man beispielsweise ein Backbuch aufschlägt und direkt weiss wenn es nach den entsprechenden Anweisungen geht muss man erstmal zig Euro ausgeben bis man das gewünschte Ergebnis erzielen kann.

    Ich versuche auch meistens mit simplen Mitteln einfach mal auszuprobieren ob es "nicht auch so funktioniert" und ich bin immer glücklich wenn ich ein tolles Tutorial finde das einem sehr schön beschreibt wie man etwas beginnen kann, so wie zum Beispiel deine Falttechnik. Ich kämpfe regelmässig mit meinen Spritzbeuteln weil mir oft die Hälfte des Inhalts überall hängt -__-...

    Aber das werde ich definitiv beim nächsten Mal ausprobieren.

    Vielen Dank dafür und frohes backen und Verzieren für Dich :)

    AntwortenLöschen
  11. Es freut mich, wenn Dir mein Tipp weiter hilft. Einfach nicht zu viel ins Tütchen füllen. Lieber neu auffüllen.

    Ganz liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen
  12. Danke für die Tipps! Habe soeben meinen 1. Versuch mit Icing zu meiner Zufriedenheit gemacht :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marianne

      Oh das freut mich aber sehr. Ich arbeite auch gerne mit Icing.

      Ganz liebe Grüsse, Sandra

      Löschen
  13. hey ich würde das royal icing auch gerne mal ausprobieren, allerdings bin ich mir mit dem rohen Eiweiß noch unsicher, wegen Salmonellen und Haltbarkeit der Torte... Habt ihr da ne Antwort für mich? Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anonym

      Bei den Eiern ist es generell wichtig, dass mann nicht die günstigsten kauft, sondern solche aus Freilandhaltung. Am besten geht man zum Bauern seines Vertrauens und kauft sie dort.

      Salmonellen tummeln sich vor allem im Eigelb. Das heisst jetzt aber nicht, dass im Eiweiss keine sind. Halt einfach viel weniger. Sie würden aber absterben, wenn das Icing trocken ist.
      Trotzdem gehen einige auf Nummer sicher und kaufen sich das Eiweisspulfer. Mit dem bist Du dann auf der sicheren Seite. Ich persönlich hatte noch nie Probleme mit Salmonellen, achte aber sehr darauf, dass ich Eier von glücklichen Hühnern kaufen.

      Ganz liebe Grüsse, Sandra

      Löschen
  14. Hi

    Ich habe eine Frage. Habe ein paar Figuren gemacht, und dann brechen die einfach durch beim Ablösen.
    Das Ablösen geht ganz leicht leider kann ich die Figuren nicht noch dicker machen, sollen recht fein werden.
    Vielleicht gibt's da ja nen Trick?

    Ganz lieben Gruß

    Achja, ich liebe deine Seite :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Daniela

      Bei Royal Icing Teil 1 habe ich zwei Varianten zur Herstellung von Icing vorgestellt. Probier doch einmal die Variante aus, bei der man das Eiweiss nicht sehr lange aufschlägt. Es kommt dadurch weniger Luft in die Masse und das getrocknete Sujet bleibt stabiler. Generell ist aber das Arbeiten mit RI etwas filigranes. Eventuell musst Du sogar eine neue Vorlage machen, die etwas kompakter ist.

      Ganz liebe Grüsse, Sandra

      Löschen

Ich freue mich sehr, wenn ihr hier Euren Kommentar hinterlasst!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...