Montag, 28. November 2011

Madam Fifi stellt sich vor...

Seit längerer Zeit habe ich bei meinem Arbeitskollegen ein Eierabonnement. Ja, ihr lest richtig, ein Eierabonnement. Das geht folgendermassen: Mein Arbeitskollege hat einen Haufen glückliche Hühner und dementsprechend viele Eier. Die liefert er mir für meine Tortenbäckerei. Im Gegenzug backe ich ihm nun eine Motivtorte zu seinem 22-igsten Hochzeitstag.  Lange mussten wir uns nicht über das perfekte Motiv besprechen: Seine Frau liebt die zwei Haushund ganz fest. Darum müssen Hunde mit auf die Torte.


Das Hündchen hier ist die Hundedame. Der letzte Schliff fehlt ihr noch. Sie wird nämlich noch ein wenig braune Farbe bekommen, um das Fell etwas anzudeuten. Auch hat sie an Stelle des Blümchens schon ein winziges Herzchen auf den Kopf bekommen. Die Anleitung zum Modellieren von Hunden nach dieser Art habe ich nach langem Suchen auf im Netz gefunden. Eigentlich ist es eine Anleitung zum Modellieren von Fimodalmatinern. Aber schaut doch hier selber.

Ich habe auch noch ein paar wenige Fotos gemacht. Für den Fall, dass der Link einmal nicht mehr funktionieren sollte.


Als erstes wird ein schlanker Kegel geformt.


Mit einem dickeren Stängel, zum Beispiel eines Pinsels, eine tiefe Kerbe in den Kegel drücken.


Die Vorderbeine heraus modellieren. Ebenso die Pfoten der Hinterbeine heraus modellieren. Für die Oberschenkel zwei Kugeln platt drücken und an die Hinterpfoten kleben. Das seht ihr im Video gut.

Ihr fragt Euch sicher, wie die fertige Torte aussehen soll. Das ist noch ein kleines Geheimnis. Nur soviel verrate ich Euch: Es wird unten eine runde Torte geben. Der zweite Boden wird ein Kissen sein aus Trüffelmasse, auf dem die Hunde sitzen.

Lange habe ich mir überlegt, wie ich die Trüffelmasse am Besten in eine Kissenform bekomme. Es sollte nicht zu dick sein. Da ist mir die Idee gekommen, die Masse in einen Tiefkühlbeutel zu packen. Mit Hilfe des Vakuumiergerätes schweisste ich mir den perfekten Beutel zu.


Hier könnt ihr das verschweisste Trüffelpaket sehen. Wichtig ist nur, dass man die Masse bis ganz in die Ecken drückt. Ebenfalls sollte möglichst wenig Luft drinn sein. Nun bin ich gespannt, wie es sich verarbeiten lässt. Ich werde Euch berichten.


Kommentare:

  1. Fifi ist süss! Bin gespannt auf die fertige Torte.

    AntwortenLöschen
  2. Danke Himbeeri. Ich bin auch gespannt auf die Torte :-)

    Ganz liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Ach du liebes Jesulein, Sandra, das ist aber wirklich ein zuckersüßes Hündchen und Du machst mich schon sehr auf die Torte neugierig !!!

    Muß Dir gleich sagen, meine Christstollen nach Deiner Rezeptur sind wunderbar gelungen - danke Dir nochmals herzlich für Deine Hilfe !!

    Lieben Gruß Renate

    AntwortenLöschen
  4. Ach Sandra, hab gestern gepostet und jetzt ist es weg. Aber ich schreibe Dir nochmals wie begeistert ich wieder von Deinem Hündchen bin. Trotz Bildanleitung werde ich das nicht können *lach* !!! Da bist Du einfach Meisterin - gratuliere Dir dazu !!

    Ich freue mich ebenfalls schon auf die fertige Torte.

    Ich wollte Dir noch sagen, daß die Christstollen nach Deiner Rezeptur wunderbar geworden sind !!!! DANKE nochmals für Deine Hilfestellung !!

    Lieben Gruß Renate

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Renate

    Dein lieber Kommentar war darum weg, weil er schon bei mir gelandet ist. Danke für Dein Feedback. Ich bin noch nicht ganz zufrieden mit dem Hündchen. Die Farbe passt mir nicht so sehr. Und der Ausdruck im Gesicht ist auch noch nicht so, wie ich mir das vorstelle.
    Gell, das Rezept für den Stollen ist einfach der Knaller. Ich habe ja noch einmal eine Ladung gebacken und bin mir nun schwer am überlegen, ob ich dieses Jahr überhaupt Güetzli machen soll...

    Ganz liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, wenn ihr hier Euren Kommentar hinterlasst!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...