Sonntag, 7. April 2013

Hoppel-Hase im Osterkorb

In diesem Post stelle ich Euch den Hoppel-Hase im Osterkorb vor. Es war heuer unsere Ostertorte.



Bei dieser Torte habe ich wieder ein paar neue Sachen ausprobiert: Der Hoppel-Hase, eine neue fruchtige Füllung und eine neue Buttercreme, die auch eigentlich als Topping für Cupcakes rezeptiert war.

Als erstes widme ich mich dem Hasen. Ich habe ihn aus gut 200 g Marzipan modelliert oder besser, geformt. Das Marzipan habe ich folgendermassen aufgeteilt: Für den Körper 140 g. Für den Kopf 40 g und für die Ohren je 10 g. Für den Stummelschwanz habe ich vom Körper einen kleine Kugel abgezwackt.

Für den Körper und den Kopf müssen zwei längliche Laibe geformt werden. Für die Ohren formt man zwei lange Tropfen, die man dann etwas flach drückt. Die einzelnen Teile werden danach mit weisser Schokolade bestrichen und sofort in Kokosraspeln gewendet. So entsteht eine Fellstruktur. Die Teile trocknen lassen.



In den Körper muss man nun ein Stück eines Holzspiesschens stecken, damit man den Kopf darauf fixieren kann. Ich habe als Kleber zwischen dem Körper und dem Kopf weisse Schokolade verwendet.


Die Ohren werden innen noch mit etwas rosa Farbe bepudert. Danach bekommen auch sie einen Zahnstocher und werden mit Schoki an den Kopf geklebt. Der Stummelschwanz wird natürlich auch noch angeklebt. Nun muss der Hase wieder trocknen. Zuletzt bekommt er ein umgedrehtes Zuckerherzchen als Schnäutzchen und zwei Perlen als Augen. Mit einem  Stoffband um den Hals ist der Hoppel-Hase fertig.



Für die Torte habe ich wieder mein bewährtes Express-Biskuit, umgerechnet auf drei Eier, gebacken (Durchmesser 18 cm). Das Biskuit habe ich zwei Mal durchgeschnitten. Die Füllung war eine leckere Rhabarber-Erdbeermousse mit Qimiq hergestellt (ich muss dort wohl einmal Aktien kaufen :-)).


Erdbeer-Rhabarbermousse

150 g  frische Rhabarber (gerüstet gewogen)
100 g Zucker
200 g Erbeeren
250 g Qimiq
60 g Zucker
1 dl Sahne (Vollrahm)

Die Rhabarber schälen und in Stücke schneiden. Mit dem Zucker zugedeckt kurz dämpfen. Wenn tiefgekühlter Rhabarber verwendet wird, so dürfen danach für das Mousse nur die festen Fruchtstücke (150g), ohne den entstandenen Saft verwendet werden. Der Saft kann aber danach zum Tränken des zweiten Biskuitbodens verwendet werden. Wenn frischer Rhabarber verwendet wird, so nimmt man alles her.

Die Erdbeeren mit dem Rhabarber pürieren  Qimiq mit 60 g Zucker glatt rühren. Nach belieben kann noch Vanillezucker dazu gegeben werden. Die pürierten Früchte mit dem Qimiq vermischen. Die steif geschlagene Sahne unterheben.

Die Torte zwei Mal mit der Masse füllen und für eine Nacht in den Kühlschrank stellen. Die Torte kann nur gefüllt werden, wenn man mit einem Metallring arbeitet, den man um die Böden stellt. Die Masse ist zu flüssig, als dass man sie mit einem Spachtelmesser auf die Böden streichen könnte.

Am nächsten Tag die Torte aus dem Ring nehmen und rund herum mit Buttercreme nach Wahl einstreichen und danach das Korbgeflecht spritzen. Hier könnt ihr sehen, wie das gemacht wird.

Für den Bügel des Korbes habe ich einen etwas dickeren Draht genommen und ihn mit einem Stoffband, dass ich zuvor mit Kleber von der Rolle eingestrichen habe, eingewickelt.



Mit einer Schleife den Henkel aufpepen. Die Enden werden nun in einen Trinkhalm und danach in die Torte gesteckt.


Die Torten kann nun hübsch ausgarniert werden. Dazu habe ich grün eingefärbte Kokosraspeln als Gras auf die Torte gestreut. Darauf platzierte ich den Hopel-Hase, zusammen mit ein paar Marzipaneiern.




Kommentare:

  1. Wooow meine liebe Sandra,

    da hast Du Dich wieder mal selbst übertroffen, das Häschen ist richtig lieb und kuschelig, das mit den Kokosflocken finde ich eine geniale Idee und dann natürlich das Körbchen. Dieses Meisterwerk ist wirklich nur für Dich und Deinesgleichen.
    Ich werde mich mal am Häschen versuchen, vielleicht glückt es mir und ich kann dann nächstes Jahr die Osterhäschen als Geschenk machen.

    Ich gratuliere Dir jedenfalls ganz herzlich zu diesem wunderschönen und gelungen Werk !!

    Herzliche Grüße aus dem verregneten Tirol von Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Renate!

      Du überschüttest mich ja wieder einmal mit soooviel Lob. Danke Dir von Herzen. Das Körbchen könnte man auch einmal für einen Sommerblumenkorb her nehmen.
      Im Moment bin ich voll in der Vorbereitung für den Cupcake Kurs, den ich in einer Woche geben werde. Da zittern mir schon ein wenig die Knie.

      Nun hat es leider auch hier angefangen zu regnen. Noch zwei Tage und dann soll der Frühling kommen. Hoffen wir es.

      Ganz liebe und herzliche Grüsse, Sandra

      Löschen
  2. Hallöchen liebe Sandra,

    Ehre wem Ehre gebührt und Du bist nun mal perfekt in Deinem Fach !!

    Ach so schade, dass es solche Kurse bei uns nicht gibt, wie gerne würde ich so einen belegen. Aber ich höre schon eine Stimme: alles kann man im Leben nicht haben. Danke, weiß Bescheid !!!!

    Herzliche Grüße und viel Spaß beim Vorbereiten und weiche Knie brauchst DU schon überhaupt nicht zu haben - freue mich schon auf Deinen Bericht darüber !!

    Alles Liebe Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Liebe

      Ich bin vom Familienverein angefragt worden wegen dem Kurs. Sie organisieren allerhand Aktivitäten für die Kinder in den Frühlingsferien. Im Sinne vom Vereinsgedanken mache ich da ehrenhalber mit.

      Du wärst sowieso durch das Raster gefallen: Es können nur Kinder von 6 - 12 Jahre mitmachen :-)

      Bei den Kidis muss ich einfach ganz viel Zeit für rein nichts einplanen und mich dann von ihnen treiben lassen. Daaas wird definitiv eine Herausforderung für mich, da ich lieber alles bis ins letzte organisiert haben möchte. Ich freue mich aber sehr darauf und werde mit Foto berichten.

      Ganz liebe Grüsse, Sandra. Juhui, ab Morgen steigen die Temperaturen!!

      Löschen

Ich freue mich sehr, wenn ihr hier Euren Kommentar hinterlasst!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...