Dienstag, 21. Februar 2012

Making of...der Valentinstorte "Hot Love"

Die Eiswürfel

Ein sehr spannender Versuch für mich war, die Herstellung der Eiswürfel aus Isomalt. Um die Weihnachtszeit hatte die Migros das Isomalt im Sortiment. Natürlich habe ich da zugegriffen.



Das Isomalt, das ich benutze sieht aus wie Hagelzucker. Die gewünschte Menge muss nun langsam in einer kleinen Pfanne geschmolzen werden. Ähnlich wie beim Zucker karamellisieren. Dabei sollte die Masse nicht zu fest durch gerührt werden, weil sich kleine Klümpchen bilden und dann das Schmelzen länger dauert. Die Klümpchen lösen sich aber alle auf. Achtung!!! Die Masse wird sehr heiss! Genauer gesagt erreicht das flüssige Isomalt eine Temperatur von um die 150°C!! Wenn ihr einen Tropfen von dem heissen Zucker auf die Finger bekommt, gibt das arge Verbrennungen. Am besten mit Ofenhandschuhen arbeiten.
Wenn das Isomalt flüssig geworden ist, kann es mit Lebensmittelfarbe eingefärbt werden.

Ich habe mein Isomalt nicht eingefärbt. Es sollte ja dem Eis ähnlich sein. Sehr schwierig hat sich für mich aber die Suche nach der geeigneten Giessform gestaltet. Zu Omas Zeiten waren ja die Eisformen alle aus Blech und wären perfekt gewesen, um die heisse Zuckerlösung hinein zu giessen. Heute sind sie aus Plastik und halten diese Tempis nicht aus.

 
Nach langem überlegen habe ich mich entschlossen, eine Schüssel mit Eiswürfeln, Wasser und Salz bereit zu stellen. Dort hinein legte ich die sparsam gefettete Eisform und goss nun langsam den Zucker in ein Abteil. Erstaunlicherweise konnte das Eiswasser die Hitze gut abfangen und der Form ist nichts passiert. So goss ich dann ein Würfel nach dem anderen. Zwischen den einzelnen Würfeln wartete ich aber immer zwei bis drei Minuten, damit sich die Wärme ableiten konnte.
Nachdem ich die Würfel zwei Stunden komplett auskühlen liess, lösten sie sich ohne Probleme aus der Form.

An Stelle der Eisform können auch Ausstecher aus Blech verwendet werden. Dafür die Formen sehr gut fetten und Backpapier stellen, das auf einer total ebenen Fläche steht. Zum Beispiel der Arbeitsplatte der Küchenzeile.
Nun das eventuell eingefärbte Isomalt eingiessen und erkalten lassen. Sorgfältig aus der Form lösen.

So kann man sehr schnell tolle Dekorationen für die Torte herstellen. Viel Spass beim Nachmachen.




Kommentare:

  1. Sandra, ich bin immer wieder aufs Neue fasziniert, was Du alles zaubern kannst. Du verdienst Dir wirklich den Titel "Künstlerin" und ich freue mich immer, wenn Du Neuigkeiten parat hast.

    Liebe Faschingsdienstaggrüße vom Faschingsmuffel Renate

    AntwortenLöschen
  2. Danke liebe Renate. Wir haben hier in der Region Bern nicht so eine ausgeprägte Faschingskultur. Daher bin auch ich ein Muffel. Macht nichts, das schöne Wetter geniesse ich auch so.

    Ganz liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, wenn ihr hier Euren Kommentar hinterlasst!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...