Dienstag, 9. August 2011

Alice im Wunderland, Making of...1

Nun will ich Euch einmal schildern, wie ich die Torte "Alice im Wunderland" gemacht habe. Dummerweise habe ich bei diesem Projekt gegeizt mit Fotos.



Mia ist sehr verträumt. Sie liebt Märchen und alles was glitzert und glänzt. Bei ihr werde ich nie ein Problem bekommen das passende Thema für eine Geburtstagstorte zu finden. Mit neun Jahren kann man gerade noch ein Märchen auf den Kuchenteller bringen. Was nächstes Jahr aktuell sein wird, das sehen wir dann. Da Alice im Wunderland auch mich sehr fasziniert, habe ich eigentlich mit dieser Torte Mia und mir einen Gefallen getan.

Im Vorfeld googelte ich sehr lange, um eine Anregung zum Märchen zu bekommen. Der Hut als Grundstein hat mich sofort angesprochen und er war auch umsetzbar. Nun ging es also an die Deko. Wie ihr ja schon an meinen Einträgen sehen konntet, sind die Rosengesichter sehr früh entstanden. Dadurch hatten sie genug Zeit, zum Trocknen. Auch die Uhr habe ich etwa zu diesem Zeitpunkt modelliert. Lediglich das finish bekam sie erst fast am Schluss.

Zwei Wochen vor dem Termin fertigte ich das Innenleben des Krüglein an. Es bestand aus einer sehr leckeren Trüffelmasse. Die Masse wird aus folgenden Zutaten gemacht:

200 g Milchschokolade
1.5 dl Rahm
ca. drei Hand voll grob gehackten Abschnitten von Biskuit

Aus der Schokolade und dem Rahm eine Ganache herstellen. Die Ganache ein wenig abkühlen lassen. Etwas zum Zusammenkleben der zwei Krughälften auf die Seite stellen. Den Rest mit dem Biskuit sehr gründlich mischen. Das geht am besten mit den Händen. Für das Krüglein habe ich zwei Dessertschälchen, die der Form einer Krughälfte am nächsten kamen, mit Frischhaltefolie ausgelegt. Damit die gut in den Schälchen haftet, diese etwas kalt ausspülen. Nun die Masse in die Formen drücken, zudecken und im Kühlschrank auskühlen lassen. Die Masse wird jetzt relativ fest.
Am nächsten Tag die zwei Hälften aus den Dessertschalen nehmen und mit der zurück behaltenen Ganache zusammen kleben. Die nun entstandenen Krugform fest in Frischhaltefolie und anschliessend in Alufolie wickeln. So verpackt in den Tiefkühler legen. Der Rohling kann nun dort auf seinen Einsatz warten.
Mit dieser Trüffelmasse lassen sich fast alle beliebigen Formen kreieren.

Kommentare:

Ich freue mich sehr, wenn ihr hier Euren Kommentar hinterlasst!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...