Samstag, 12. März 2011

Ich gebe es zu, ich habe es auch gemacht: Die Milchmädchentorte gebacken

Es gibt nicht viele Themen bei torten-talk, die soviel Resonanz bekommen, wie das der Milchmädchentorte von Tascha. Täglich posten immer mehr begeisterte Bäckerinnen ihr Lob zu dieser Köstlichkeit. Da konnte ich einfach nicht widerstehen und hab sie auch gemacht. Jawohll! Und hier ist sie: Meine Milchmädchentorte.


Milchmädchen darum, weil es in Deutschland eine Sorte Kondensmilch gibt, die so heisst. Und gezuckerte Kondensmilch ist die Hauptzutat für die Böden der Torte. Hier ist das Rezept für eine Torte von rund 26 cm Durchmesser. Ich habe von diesem Rezept 10 Böden bekommen, wobei einer auf der Stelle gegessen wurde. Schliesslich musste ich ja wissen was ich backe:

Den Ofen auf 200°C vorheizen. Auf zwei Backpapiere je einen Kreis von 26 cm zeichnen. 

600 g gezuckerte Kondensmilch. Hier in der Schweiz habe ich die nur in den blauen Tuben gefunden.
3 eher grössere Eier
250 g Mehl
1 P Backpulver
1 Prise Salz

Die Kondensmilch mit den Eiern in eine Schüssel geben und gut verrühren. Nun das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz darüber sieben. Sorgfältig aber gründlich unterheben. Auch wenn es im Teig keine Klümpchen mehr haben darf, sollte man das Rühren möglichst kurz halten.
Nun ca. 2 El. Teig auf das Backpapier mit dem vorgezeichneten Kreis geben und verstreichen. Es braucht erstaunlich wenig Teig um ordentliche Böden zu bekommen. Nach ca 5 - 6 Minuten sollten sie goldgelb sein. Ist das nicht der Fall, so kann man den Ofen ruhig noch 10° höher schalten. Bei mir waren es sogar 220° C. Aber jeder Ofen ist anders. Ausprobieren!! Während nun der eine Boden im Ofen backt, schon mal einen weiteren auf dem zweiten Backpapier vorbereiten. Nach dem Backen das Papier sofort sorgfältig abziehen. Auskühlen lassen. Auf diese Weise den ganzen Teig verarbeiten. Nach dem Auskühlen die Böden einzeln zwischen Backpapier legen und in einer Box, die nicht ganz Luftdicht ist, bis zum nächsten Tag lagern.


Für die Füllung könnt ihr nehmen, was das Herz begehrt. Ich habe mich entschlossen, meine Torte mit Vanillecreme und Rahm zu füllen. Ihr braucht:

gekochter Vanillepudding von 1/2 lt Milch
1/2 lt Rahm oder Halbrahm. Ausserhalb der Schweiz ist es zu haben als Sahne oder Sahne fettreduziert (25% Fettgehalt). 
1 P Sahnesteiff

Den Rahm nach Belieben mit Puderzucker und Vanillezucker aromatisieren. Mit Sahnesteiff aufschlagen. Nun die Böden abwechslungsweise mit Rahm und Vanillepudding füllen. Da ich wusste, dass ich meine Torte dieses Mal nicht mit Fondant einschlagen werde, konnte ich sie direkt aussen herum mit Sahne einstreichen. Wer sie aber eindecken will, der sollte das nicht machen. (Wir wissen, Sahne und Fondant sind Feinde!)



Zur besseren Stabilisierung habe ich noch einen Ring umgelegt. Nun muss sich die Torte einen Tag im Kühlschrank setzen können. Wen sie mit Fondant eingedeckt werden soll, muss man sie nach dem Setzen mit Ganache einstreichen. Sozusagen fondanttauglich versiegeln.
Ich aber habe mir noch einmal drei dl Rahm mit einem Päckchen Sahnesteiff aufgeschlagen. Darunter mischte ich 25 g aufgelöste Schokolade. Achtung! Die Schoggi zuerst mit dem Rahm angleichen. Sonst habt ihr Schlieren in der Sahne. Die Torte damit einstreichen und mit einem gezacktem Horn Muster in den Rahm zeichnen. Mit Kakaopulver leicht stauben und mit einer Blütenpaste-Orchidee ausgarnieren. Fertig! Nun bin ich aber gespannt, wie sie schmeckt.
Nachtrag vom 23.5.2011: Ich schlage die Sahne jetzt immer ohne Sahnesteiff auf. Eigentlich muss sie ja wieder etwas weicher werden, damit sie richtig in die Böden ziehen kann. Funktioniert prima.

Kommentare:

  1. Dieses Bild von der Milchmädchentorte macht mich ganz neugierig auf den Geschmack. Ich habe schon einige Male davon gehört aber noch nie ausprobiert... Ich glaube wenn ich das nächste Mal backe ist diese Torte dran. Vielen Dank für das Rezept und vor allem für das Bild mit dem Anschnitt.
    MfG

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Gülsüm
    Der Geschmack der Torte macht mich persönlich fast ein wenig süchtig. Ich habe aus dem Rest der Kondensmilch einen Pfannkuchenteig gemacht und mir so ein süsses Mittagessen zubereitet. So lecker!
    Probier die Torte unbedingt mal aus. Ich bin sicher, sie wird Dir schmecken.

    Liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sandra,
    ich bins noch Mal... also Rahm habe ich im Supermarkt nicht bekommen, hat dieser auch einen anderen Namen? Ich freue mich auf deine Antwort.
    LG Gülsüm

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Gülsüm
    Da bin ich doch glatt wieder über eine sprachliche Ungleichheit gestolpert: Rahm ist das gleiche wie Sahne. Bei uns gibt es Vollrahm, der hat 35% Fettgehalt. Und es gibt Halbrahm, der hat 25% Fettgehalt. Dieser ist schlagbar, wenn er direkt aus dem Kühlschrank kommt.
    Dank Deines Hinweises habe ich es sofort im Rezept ergänzt. Danke!

    Liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Danke dir,
    ich hatte schon im Supermarkt nachgefragt, die hatten aber auch keine Ahnung. Also das ist wohl die alte gute Schlagsahne :)
    MfG

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Gülsüm

    Ja genau, es ist die gute, alte Schlagsahne :-)
    Wir hier in der Nähe von Bern, sagen sogar "Nidle" dazu. Das versteht dann aber nicht mal jeder in der Schweiz. Dabei haben wir im Kanton Bern doch den schönsten Dialekt :-D

    Liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sandra,
    hallo Gülsüm,

    habe gestern meine 2. Milchmädchentorte gebacken - im Blechformat für den ersten Geburtstag meines Sohnes. Die Torte ist echt der Hammer, nicht so schwer zu backen und geschmacklich was besonderes. Bin gespannt wie sie ankommen wird, habe aber ein gutes Gefühl. Habe mich auch das erste mal an die Fondant und Blütenpastenzubereitung gemacht. Wollte die Torte dann mit brauner und weisser Ganache überziehen, da 2 stöckig. Habe aber etwas Bedenken bei der weissen Ganache. Will beide als schneidfähige Glasur benutzen, also nicht aufschlagen. Habe bei dir die Pistentorte gesehen. Meinst du ich kann ruhig 400 g Schoki zu 200 g Sahne nehmen? Wollte dann schwarze Zebrastreifen aus Fondant darauf aufkleben. Wäre super wenn du mir was dazu schreiben könntest. Wollte das Ganze morgen angehen, da der Geburtstag Dienstag ist. LG Mila

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Mila

    Es freut mich, dass Dir die Milchmädchentorte auch so gut gefällt wie mir. Zu der Ganache kann ich Dir folgendes sagen: Wie ich ja schon geschrieben habe kommt es darauf an, was für Schoki du nimmst. Bei der weissen ist es in der Tat so, dass Du im Verhältnis die doppelte Menge Schoki zur Sahne nehmen musst. Das kommt daher, dass die weisse Schoki eigentlich nur Kakaobutter ist (natürlich noch mit anderen Zutaten). Je dunkler eine Schokolade wird, desto mehr Kakaomasse enthält sie und umso mehr Sahne brauchst Du für eine Ganache. Ich schlage sie übrigens auch nie auf, wenn ich meine Torten damit einstreichen will. Das mache ich nur, wenn sie als Füllung gebraucht wird.
    Zu den Zebrastreiffen: Ich und viele andere Tortenbäckerinnen haben leider nicht so gute Erfahrung gemacht, mit reinem Fondant schwarz oder dunkelblau einfärben. Daher mische ich den Fondant immer mit Marzipan oder Blütenpaste. Inzwischen gehe ich kein Risiko mehr ein und kaufe mir die dunklen Fondant schon eingefärbt. Aber wie gesagt, eine Mischung wie oben beschrieben funktioniert auch tadellos. Also entweder machst Du Deine Streiffen mit eingefärbter Fondant-Marzipanmischung oder Du machst sie weiss und malst sie dann schwarz an.
    Nun hoffe ich, Deine Fragen sind beantwortet. Sonst meldest Du dich einfach wieder.

    Liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sandra,
    Mit grosser Freude studiere ich deine Seite. Sie ist einfach super!!
    Jetzt hätte ich da aber noch einige Fragen; also wenn ich diese Milchmädchentorte backen möchte, denkst du ich kann diese auch gut mit einer Dunkelnganache füllen und einstreichen? Welche Dunkle Schokolade (Kochschoggi?) nimmst du und was für ein Verhältniss? Nimmst du immer Vollrahm oder geht auch Halbrahm? Du schreibst ja auch, dass wenn du die Torte einstreichst du sie nicht aufschlägst nur zum Füllen, ist es wichtig sie aufzuschlagen oder geht es auch ohne zum füllen? Wenn sie geschlagen ist kann man sie dann nicht mehr schneiden?
    Noch eine andere Frage: da ich leider hier nirgends Glucosesirup finde und gelesen habe, dass man auch Honig nehmen könnte wollte ich mich nochmals bei jemandem mit Erfahrung versichern, dass es wirklich auch so klappt.
    Herzlichen Dank schonmal im vorraus für deine Antwort!

    Liebe Grüsse
    Flavia

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Flavia

    Es freut mich sehr, dass Dir meine Seite gefällt. Nun zu Deinen Fragen:
    Es ist wichtig, dass die Füllung für die Milchmädchen nicht fest wird, wenn sie im Kühli steht. Die Füllung muss nämlich in die Böden ziehen, erst dann ist sie wirklich gut und saftig. Daher eignet sich Ganache nicht.
    Ich nehme für die Ganache immer Vollrahm. Wenn Du nur Halbrahm nehmen möchtest, so müsstest Du mehr Schoggi darunter rühren, damit die Ganache fest wird. Daher sind die eingesparten Kalorien beim Halbrahm wieder dahin.
    Es ist überhaupt nicht nötig, die Ganache auf zu schlagen. Sie wird halt einfach ein wenig luftiger. Aufschneiden kannst Du sie aber bei beiden Varianten. Allerdings könnte es sein, dass bei diesem warmen Wetter die Ganache griselig wird. Am besten probierst Du beides aus und wenn etwas in die Hosen gehen sollte, mischst Du die verpatzte Ganache mit Abschnitten von Biskuit oder Pettit Beurre Biskuits und machst daraus Trüffelmasse. Die schmeckt immer.
    Glukosesirup bekommst Du seit einiger Zeit bei den online Tortenshops. Ich habe die Verlinkungen auf der linken Seite auf meinem Blog. Mit Honig habe ich noch nie gearbeitet. Rein theoretisch sollte das aber auch gehen. Allerdings bekommst Du nicht einen ganz weissen Fondant. Probier doch einmal das Rezept von meinem Blog aus "Ersatz für Glukosesirup". Das ist günstig und klappt auf alle Fälle.

    Wenn Du noch weitere Fragen hast, probiere ich gerne, sie zu beantworten.

    Ganz liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sandra,
    Herzlichen Dank für deine schnelle Antwort! Das hat mir schon mal sehr geholfen. Hätte aber doch noch einige Fragen: Wenn ich sie also mit Schoggirahm fülle, einen Tag im Kühli ruhen lassen und sie dann mit Ganache einstreiche Geht es, oder? Muss sie dann nochmals ruhen oder kann ich sie sofort mit MMF überziehen? Weisst du per Zufall wo man nur weisse Marshmallows kaufen kann?
    Vielen Dank für deine Hilfe!!!
    Liebe Grüsse

    Flavia

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Flavia

    Ich habe auch sofort an Schoggirahm gedacht. Natürlich kannst Du die Torte nach dem Ruhen mit Ganache einstreichen. Das funktioniert. Ich würde Dir allerdings empfehlen, sie nach dem Einstreichen noch einmal für eine Stunde zu kühlen. So kannst Du sie dann ohne Probleme eindecken. Die Schoggi ist bei diesen Temperaturen einfach sofort weich.
    Letzte Woche habe ich in der IKEA im Schwedenshop weisse Marshmallows gekauft. Sie sind in einer durchsichtigen, grünen Tüte und haben die Form von Schäfchen. Zudem sind sie nicht so teuer, wie die MM vom Coop. Dort habe ich kürzlich auch ganz weisse gesehen. Da ich aber nicht mit MM arbeite, habe ich mich auch nicht so geachtet.

    Ich wünsche Dir gutes Gelingen und frag ruhig, wenn etwas nicht klar ist.

    Ganz liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sandra,

    nochmals ich...
    Wegen der Torte, ich stehe irgendwie auf dem Schlauch. :-(
    Ist das richtig so:
    1. Ich mache die Milchmädchentorte und lasse sie in einem nicht luftdichten Dose für eine Nacht ruhen. (könnte ich sie auch mit allufolie ruhen lassen da ich glaub nicht so eine grosse Dose besitze?)
    2. Ich fülle sie mit Schoggirahm und lasse sie eine weitere Nacht ruhen.
    3 Ich streiche sie mit Ganache ein und stelle sie für eine Stunde in den Kühli.
    4. Ich kleide sie mit MMF ein.
    Kann ich nachdem Einkleiden von MMF sofort mit Lebensmittelfarbstiften darauf malen oder muss sie nochmals ruhen?
    Langsam habe ich ein Zeitproblem da die Torte am Montagnachmittag fertig sein sollte...
    Danke von Herzen für deine so liebe Hilfe!!

    Liebe Grüsse
    Flavia

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Flavia

    Das gibt es manchmal, dass man etwas unsicher ist.
    Zu Deinen Frage:
    1. Ich habe bei meiner Torte einen verstellbaren Tortenring darum gestellt, damit die Torte eine schöne, runde Form bekommt. Wenn Du keinen Ring hast oder ihn nicht verwenden möchtest, so kannst Du sie natürlich mit samt dem Tortenteller in Alufolie ein packen.
    2. , 3. und 4. sind exakt so, wie Du es geschrieben hast.
    Wie gesagt habe ich noch nie mit MMF gearbeitet, aber ich denke schon, dass Du direkt darauf malen kannst. Sehe eigentlich kein Grund, warum das nicht gehen soll. Die Oberfläche sollte aber möglichst frei von Puderzucker oder Stärke sein, sonst könnte Dir die Farbe etwas verlaufen.
    Wenn Du die Böden heute backst, kannst Du sie, sobald sie abgekühlt sind, sofort füllen.
    Morgen streichst Du die Torte mit Ganache ein und stellst sie für 30 - 60 Minuten in den Frigo und schon kannst Du sie eindecken und dekorieren. Du siehst also, es sollte zeitlich super passen.

    Scheu Dich nicht, weitere Fragen zu stellen.

    Liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen
  15. Noch ein letztes mal ich... :-)
    Ich denke dass ich nun alles soweit verstanden habe. Nur noch eine kleine Frage, wenn ich die Torte Morgen fix fertig dekorieren würde, wäre es möglich sie über die Nacht im Frigo zu lassen bis sie am Montagnachmittag gegessen würde? Und wie sollte ich sie einpacken? Klarsichtfolie? Macht die mir meine Deko nicht kaputt?
    Danke und noch eine schönen Abend
    Flavia

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Flavia
    Ich dekoriere Torten auch immer einen Tag zum Voraus. Das ist überhaupt kein Problem. Es gibt Leute, die stellen noch eine Schale Salz neben die Torte, damit es die Feuchtigkeit aufzieht. Ich persönlich habe es noch nie gemacht und bei mir ist auch noch nie etwas schief gegangen. Einpacken darfst Du sie aber nicht mehr. Der Fondant hält die Torte super frisch und lecker. Also am besten stellst Du die fertige Torte auf dem Board oder der Platte in den Frigo. Nur Mut, liebe Flavia. Es wird alles gut gehen. Deine Gefühle sind aber ganz normal und Du wirst von Torte zu Torte ruhiger. Versprochen!!

    Ganz liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen
  17. Ach ja. Ich habe für den Transport in der IKEA eine Aufbewahrungsbox gekauft. Die Räder, die sie dran hatte, habe ich einfach abmontiert. Sie ist schön tief und hat die perfekten Masse für all meine Platten und Boards.

    Ganz liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Sandra,

    Nochmals herzlichen Dank für deine Hilfe!! Meine Torte ist fertig geworden!!! Yuhuu...
    Sie ist nicht perfekt aber o.k.
    Da bin ich doch die letzten Tage überalrumgerannt um alle Zutaten zu kaufen und das was ich sonst immer im Haus habe nämlich Mehl hatte ich keins mehr. und das am Samstag Abend... Naja zum Glück gibt es nette Nachbarn...

    Liebe Grüsse

    Flavia

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Flavia

    Das freut mich aber sehr, dass Dir die Torte gelungen ist. Sei nicht zu streng mit Dir selber. Ich bin sicher, Du wirst morgen Nachmittag viele Ahhs und Ohhs damit einheimsen.

    Mir ist es kürzlich mit dem Zucker so gegangen, wie Dir mit dem Mehl...

    Nun wünsche ich Dir einen schönen Abend. Melde Dich ruhig wieder, wenn Du Fragen hast.

    Ganz liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Sandra,
    habe gestern meine erste Motivtorte verschenkt und habe deine Milchmädchentorte ausprobiert. Es gab viel Beifall. Sie war wirklich lecker. Ging auch echt gut, bis auf die Ganache. Die ist mir einfach nicht gelungen, habe 2 Rezepte hergestellt. Habe dann einfach etwas Gelatine untergemoggelt und siehe da- plötzlich konnte ich wenigstens die Torte "einkleiden" um dann den Fondant überzuziehen.
    Vielen Dank für deine tolle Seite. Werde in Zukunft noch mehr ausprobieren.
    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine

      Super, wenn Dir die Torte auch schmeckt. Bei der Ganache ist es wichtig, dass man die richtige Schokolade findet, wenn man keine Kuvertüre benutzt. Bei der weissen Ganache zum Beispiel, benutze ich immer die weisse Schoggi vom Coop. Die verhält sich für meine Bedürfnisse am Besten. Mit der weissen von Cailler wird meine Ganche auch nicht richtig fest. Wenn Du einmal Dein Favorit gefunden hast, bleib dabei :-)

      Ganz liebe Grüsse, Sandra

      Löschen
  21. wow es klingt voll lecker! vielen Dank für dieses Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Probier es unbedingt einmal aus. Die Torte wird sehr lecker.

      Ganz liebe Grüsse, Sandra

      Löschen
    2. hallo Sandra,
      ich bin jetzt schon einige Abende mit deinem Blog "beschäftigt" :-) und muss dir mal ein gaaaanz dickes Lob aussprechen!!!!
      Besonders schön finde ich, dass du bei den Erläuterungen zu deinen Meisterwerken auch die Mengenangaben für Füllungen, Ganache etc. mit angibst :-). Oft liest man ja nur mit Ganache, Buttercreme einstreichen und weiß dann gar nicht, wie viel man davon herstellen muss, man will ja auch nicht unnötige Reste haben....
      Weiter so, ich schaue immer gern mal wieder vorbei

      viele Grüße
      Susanne

      Löschen
    3. Liebe Susanne

      Herzlichen Dank für Dein grosses Lob wegen meinem Blog!
      Mit den Menenangaben ist es so eine Sache. Die einen streichen eine Torte gerne etwas dicker ein und schon langt die Ganache nicht. Die anderen wollen es ganz dünn und dann haben sie zuviel davon.
      Wenn Du zuviel von der Buttercreme oder der Ganache hast, kannst Du dies ohne Probleme tiefkühlen. Zusammen mit Resten von Biskuit oder Rührkuchen, die Du übrigens auch ohne Probleme tiefkühlen kannst, ergibt das eine super Trüffelmasse für Cakepops oder Dekos. Lecker!! Also ja nichts weg schmeissen.

      Im Moment habe ich leider etwas weniger Zeit für Torten, da mein Garten noch die volle Aufmerksamkeit braucht. Aber schon bald will ich mich wieder in die Küche stellen. Habe doch noch ein paar Ideen.

      Ganz liebe Grüsse, Sandra

      Löschen
  22. Liebe Sandra,

    Als Motiv-Torten-Neuling bin ich sehr froh, dass es deinen Blog gibt. Bisher hat alles geklappt. Jetzt ist also die Milchmädchentorte dran. Ich war heute in der Migros. Dort gab es gezuckerte Kondensmilch inTuben und in Dosen. Ich habe mich für die Tube entschieden, da eine genau 300 g enthält (in den Dosen ist mehr) und ich die ja fürs Rezept genau 2 brauche. Morgen back ich und bin schon sehr gespannt. Liebe Grüsse Steff

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steff

      Leider gibt es die Kondensmilch in der Büchse nur in grösseren Migros. Jedenfalls hier in Bern. Ich werde mir aber mal ein paar kaufen und wiedereinmal karamellisierte Kondensmilch machen. Das liiiiiebe ich sehr.

      Viel Spass beim Essen der Torte und ganz liebe Grüsse, Sandra

      Löschen
  23. Hallo, ich würde sehr gerne das rezept ausprobieren, klingt seeehr lecker :) nun meine frage, könnte ich z.B. von der Teigmenge einen Boden backen und ihn dann durchschneiden oder zwei mal backen? Ich weiß nicht ob ich die geduld hab für 10 Böden :)) lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anonym

      Natürlich kannst Du auch einen grossen Boden backen und ihn dann in Böden durchschneiden. Ob man den Teig aber auf einmal in Gross backen und ihn auch quer durchschneide kann, bezweifle ich. Wenn Du die Geduld nicht hast, müsstest Du diese Möglichkeit selber ausprobieren.

      Ganz liebe Grüsse, Sandra

      Löschen

Ich freue mich sehr, wenn ihr hier Euren Kommentar hinterlasst!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...