Montag, 7. Februar 2011

Tortenfüllung für den Vorrat: Lemon Curd

Seit letzten Sommer bin ich auf den Geschmack von Lemon Curd gekommen. Es ist eine englische Zitronencreme. Das wunderbare daran ist, neben dem tollen Aroma, dass man sie auf Vorrat machen kann. So hat man auch eine leckere Tortenfüllung, wenn die Zeit einmal knapp ist.




Diese Lemon Curd habe ich zum Beispiel für das Crazy Chicken Cake benutzt. Das Biskuit für diese Torte war ein Mohnbiskuit. Die Torte habe ich mit weisser Schokoladenganache mit Zitronensäure, eingestrichen. Die Ganache wird durch die Zugabe von Zitronensäure sehr frisch. Hier nun das Rezept für das Lemon Curd.

Zutaten für 6 Gläser à 250ml:
  • 600 g Zucker
  • 240 g weiche Butter
  • 6 Eier
  • 4 Zitronen
  • 4 Limetten
Eier mit dem Stabmixer verrühren, damit das Eiweiss und das Eigelb wirklich gut vermischt sind. Butter, Zucker, die Schale und den Saft der Zitronen und der Limetten mit den Eier verrühren. In einem heissen Wasserbad 12-13 Minuten garen, dabei ständig mit dem Schneebesen rühren. In Gläser füllen und im Backofen sterilisieren. Das Sterilisieren im Backofen sollte in jeder Gebrauchsanweisung des Ofens beschrieben sein. Bei meinem Ofen muss ich 0.5lt heisses Wasser in das tiefe Blech gissen. Die Gläser ins Wasserbad stellen, ohne dass sie sich berühren. Den Ofen auf 120°C Unterhitze vorheizen und das Blech einschieben. Ca. 35 Minuten sterilisieren, bis kleine Perlen im Glas aufsteigen. Diese Zeit kann je nach Ofen variieren. Die Gläser 15 Minuten im ausgeschalteten Ofen stehen lassen. So verarbeitet halten sie ohne Probleme ein Jahr. Wenn sie nicht vorher gegessen wurden. Sie kann nämlich auch einfach auf einen vor gebackenen Mürbteigboden gestrichen oder auf Brot genossen werden. Vorsicht! Extreme Suchtgefahr. Das Rezept habe ich aus dem Magazin "La cucina Italiana".
Übrigens ist das eine der wenigen Lemon Curds, die nicht nach Eiern schmeckt!!


Kommentare:

  1. Hallo Sandra....

    ich habe soeben dein Rezept des Lemon Curd's im Ofen stehen...ist am sterilisieren.
    Da ich es überhaupt noch nicht gegessen habe... andere aber davon geschwärmt haben, wollte ich es mal probieren.
    Hätte jedoch noch eine Frage bezüglich der Zitronensaftmenge.
    Zitronen sind ja unterschiedlich groß und saftig... weißt du die Flüssigkeitsmenge in ml?
    Könntest du diese evtl. beim nächsten mal abmessen? Wäre echt nett.

    LG ELKE

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Elke

    Gerne messe ich das nächste Mal die Saftmenge für Dich ab. Ich bin aber ganz sicher, dass Dein Lemon Curd auch so toll geworden ist. Bei den Eiern tendiere ich persönlich eher etwas zu den grösseren, damit die Bindung auch wirklich gut ist. Das Rezept lässt aber viel Spielraum, um die persönlichen Vorlieben ein zubringen.

    Ganz liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sandra,

    hab heute dein Lemon Curd-Rezept verwrklicht! In einem Wort: göttlich!!!
    Dieses Rezept suche ich schon ewig. Es schmeckt tatsächlich nicht nach Ei. 1000x
    Danke dafür!
    P.S. Ich habe einen Backofen von Miele - mit Selbstreinigungsfunktion und allem drum und dran - Leider ohne Unterhitze, stellte ich heute irritiert fest. Wir haben den Ofen im letzten Jahr gekauft. In der Gebrauchsanleitung findet sich kein Hinweis auf "sterilisieen".

    Grüße
    Celeste

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Celeste

    Frag doch einmal bei Miele direkt nach, wie sie es mit dem Sterilisieren empfehlen. Wenn Du da keine Antwort erhälst, würde ich an Deiner Stelle die Gläser bei 110°C Umluft in den Ofen stellen. Da kann fast nichts schief gehen. Manchmal muss Frau etwas erfinderisch sein ;-)

    Ganz liebe Grüsse, Sandra

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, wenn ihr hier Euren Kommentar hinterlasst!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...